Erfurter Studien zur Kunst- und Baugeschichte
...diese Seite befindet sich leider immer noch im Aufbau...

Home
Konzept
Band 1
Band 2
Band 3
Band 4
Band 5
Herausgeber
Autoren
Bestellung
Links
Kontakt
Impressum

 

Przemyslaw Paul Zalewski:

 

Das Haus Futterstrasse 17 in Erfurt und die niederdeutschen Einflüsse auf den mittelthüringischen Fachwerkbau um 1500

 

Der Beitrag geht in seinem Ursprung auf eine baubegleitende „Noterfassung" des Dachwerkes und der Fassade des Hauses Futterstrasse 17 zurück. Die Datierung der dabei entnommenen Holzproben ergab das Jahr 1519 als Fällzeit der Bäume. Eine genaue Betrachtung des Hausgerüstes und der nur für die Dauer der Baustelle freigelegten Fassade führte zu einem Versuch, beide Elemente in einen breiteren Kontext einzuordnen. Hier stößt man jedoch auf ein interessantes Phänomen: Mehrere Erfurter Fachwerkbauten, die im ausgehenden 15. und frühen 16. Jahrhundert errichtet wurden und eine ähnliche Gestaltung wie Futterstrasse 17 zeigen, unterscheiden sich zum Teil erheblich von ihren Zeitgenossen in anderen Regionen Thüringens. Diese sporadisch auch in anderen mittelthüringischen Städten präsente Gestaltung lässt sich am ehesten mit den Beispielen niederdeutscher Baukultur vergleichen. Diese bis jetzt nicht wahrgenommene Tatsache bezeugt die Intensität des kulturellen Austausches mit den freien Reichstädten Mühlhausen und Nordhausen sowie mit den Eichsfelder Gebieten, die mit der Stadt Erfurt assoziiert waren.

Auf der anderen Seite zeigt es sich dabei, wie wenig bekannt noch eigentlich verschiedene Ausprägungen des Hausbaus in dem territorial zersplittert gewesenen Thüringen sind.